Æbleskiver

DSC06642.JPG

DSC06644.JPG

Es ist vielleicht nicht die richtige Saison für die æbleskiver, die in Dänemark vor allem für die Weihnachtzeit typisch sind. Mir ist es völlig egal: Pancakes, Crêpes, und ähnliche Leckereien verbinde ich eher mit verlängerten Wochenenden und außergewöhnlichen Feiertagen. Wie zum Beispiel Himmelfahrt. Letzten Donnerstag waren die niedlichen runden Eierküchlein auf dem Frühstückstisch, und diesmal, hurra, habe ich es auch geschafft, sie zu fotografieren. Denn in der Regel ist es so: entweder geht etwas schief und macht sie nicht fotogen (typisch für meine ersten Versuche: zu sparsame Hand bei dem Einfetten der Pfanne, der Teig brennt an oder die Kugel nicht perfekt rund, dafür kalorienärmer, aber der Spaß ist vorbei und Fotos kommen sicher nicht in Frage), oder alles geht wie geschmiert (klar: mit Butter), aber dann sind die æbleskiver zu schnell weg.

Es hat also diesmal geklappt, und hier das Rezept. Zur Vorbereitung braucht man aber unbedingt die richtige Gusspfanne, schön schwer aber definitiv nicht antihaftbeschichtet. Dazu ein Paar Holzspieße oder Stricknadeln zum Wenden, alles weitere habt ihr sicher schon parat.

Ich habe viele Rezepte probiert, aber das beste, das ich gefunden und bei dem ich bleibe, kommt, wie die Vaniljekranse, von Brontë Aurell. Was mich überzeugt ist die Konsistenz des Teiges, die genau die richtige ist, um leicht handhabbare Püfferchen zu kriegen, die fest genug sind, um nicht überall zu zerlaufen und trotzdem luftig-locker beim Reinbeißen. Traditionell wird in jedem Küchlein ein Stückchen Apfel gesteckt (daher der Name), aber ich mag sie sehr auch mit Beerenmarmelade als Dip.

Die Menge ergeben ca. 40 æbleskiverFür zwei (nicht besonders asketisch begabte) Personen backe ich die 2/3 davon und erhalte dann 28-30 Stücken.

  • Eier, getrennt, 3
  • Buttermilch, 300 ml.
  • Schlagrahm, 100 ml.ich verwende immer Sahnejoghurt, mit besten Ergebnissen
  • Vanillezucker, oder Vanilleextrakt, 1 TS
  • Salz, 1/2 TL
  • Natron, 1/2 TL
  • Backpulver, 1 TL
  • Gemahlener Kardamom, 1 TL
  • Mehl (#405), 200 g.
  • Mehl, (#550), 50 g.
  • Butter, zerlassen, zum Backen
  • geraspelte Zitronenschale, n. B.
  • Himbeer- oder Brombeermarmelade zum Servieren

Das Rezept fordert all-purpose flour, das zwar nicht so fein wie das Mehl #405 (cake flour), aber auch nicht zu backstark ist. Deshalb verwende ich einen Anteil an Mehl #550, um der Mehlmischung etwas mehr Gluten zu verleihen, ohne jedoch dass der Teig zu elastisch wird.

Eigelbe, Buttermilch, Sahne oder Sahnejoghurt, Zitronenschale und Vanille gut vermischen. In einer anderen Schüssel die trockenen Zutaten einschließlich Kardamom sieben.

Die Eiweiße zu festem Schnee schlagen. Nun die flüssigen Zutaten der Mehlmischung hinzugeben, dann den Eischnee ganz vorsichtig unterheben. Mindestens 30 Min. kalt stellen.

Die Gusspfanne erhitzen und mit Butter einfetten. Jede Mulde mit ca. 1-1/2 EL Teig füllen und so lange backen, bis der Rand fest wird. Dann mit den Holzspießen oder den Stricknadeln liebevoll den Pfannküchlein  erst um 90° wenden (dies ist gerade die Zeit, um die Apfelstückchen als Füllung reinzustecken),DSC06643.JPG

dann komplett umdrehen. Es dauert ca. 5 Min. pro Runde. Die schon gebackenen æbleskiver können im warmen Ofen aufbewahrt werden, bis der Teig aufgebraucht ist. Mit Puderzucker bestauben und dazu die Marmelade reichen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s