Die einfachsten Kekse zum Frühstück

DSC06640.JPG

Diese Kekse sind von mir ganz zufällig „erfunden“ worden, und zwar durch einen zweischrittigen Erkenntnisprozess. Bei der Zubereitung eines gewissen schwäbischen Rhabarberkuchen habe ich zunächst festgestellt, dass der übrig gebliebene Mürbeteig schon alleine sehr lecker war: erste Erkenntnis. Die zweite kam mehr als zwei Jahre später und hat meine letzte Reise nach London zum Anlass. Meine Schwägerin hat nämlich vor kurzem erfahren, dass sie Zöliakie hat: Ich wollte ihr eine Freude bereiten und habe sofort alle Maßnahmen getroffen, um zwei Sorten glutunfreier Kekse zu backen und mit nach Großbritannien zu bringen. Nach erfüllter Mission blieb bei mir noch eine kleine Menge an glutenfreiem Mehl übrig, die eine Verwendung brauchte, weshalb ich zu experimentieren begann. Da kam die zweite Erkenntnis: Die Verwendung eines Anteils glutenfreier Mehlmischung verleiht Keksen eine zusätzliche Mürbe, die den industriell hergestellten Produkten  besonders nahe kommt und die nicht durch reine Speisestärke zu erlangen ist; denn glutenfreies Mehl besteht aus einer Mischung unterschiedlicher Stärkesorten – Reis, Kartoffel, Mais – in Proportionen, die nur den Herstellern bekannt sind.

Wer keine Lust hätte, sich das glutenfreie Mehl extra zu verschaffen, soll jedoch wissen, dass diese Kekse auch bei ausschließlicher Verwendung von Weizenmehl sehr lecker sind. Das Rezept ist sehr ergiebig, je nach der Form kriegen wir mehr als 30 Plätzchen.

 

  • Butter (Raumtemperatur), 60 g.
  • Zucker, 60 g.
  • Ei, 1 L
  • Mehl #405, 100 g.
  • Glutenfreie Mischung für Kuchen und Kekse (Schär), 80 g. (oder: 180 g. Mehl #405 und damit basta)
  • Geriebene Orangenschale
  • Vanille
  • Backpulver, 1 gestr. TL
  • Prise Salz

Mit den Fingerspitzen die Butter in das Mehl einreiben, bis sehr feine Brösel entstehen. Die weiteren Zutaten hinzugeben und rasch einen Mürbeteig herstellen. Mindestens 30 Min. kalt stellen, dann auf 3-4 mm. ausrollen und Kekse beliebiger Form ausstechen. Bei  180º 12-15 backen: Sie sollen nicht dunkel werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s